Darauf solltest du beim Kauf von Kosmetik achten



Da steht man in der Drogerie vor einem ganzen Regal voller Cremes, Dosen, Fläschchen und Sprays und kann sich einfach nicht entscheiden welches mal denn nun nehmen soll.
Bei so viel Auswahl verlieren viele von uns schon mal schnell den Überblick und vergessen vielleicht auch, dass nicht jedes Produkt in dem Regal so gesund für uns ist wie es den Anschein macht.
Denn einige der Inhaltsstoffe können sowohl uns als auch der Umwelt schaden. 

Parabene: hormonell wirksame Inhaltsstoffe in Feuchtigkeitscremes

Besonders oft befinden sich in solchen Cremes Parabene. Das sind eine Art Konservierungsmittel, die oft in Kosmetikprodukten wie Cremes und anderen Pflegeprodukten enthalten sind.
Jedoch stehen diese Parabene im Verdacht unseren natürlichen Hormonhaushalt durcheinander zu bringen. Noch dazu kommt, dass vermutet wird, dass einige dieser hormonellen Chemikalien auf Dauer sogar krebserregend sein oder zu Unfruchtbarkeit führen können.

Auf diese Stoffe solltet ihr außerdem auch achten:

Silikone werden in unglaublich vielen Kosmetikprodukten eingesetzt, da sie kostengünstig und sehr beständig sind. Allerdings sind sie nur schwer abbaubar und können nicht vollständig aus dem Abwasser gefiltert werden, wodurch ein großer Schaden an der Umwelt entsteht. Die Bezeichnungen für Silikone sind:
  • Polysiloxane
  • Dimethicone
  • Cylomethicone

PEG und PEG-Derivate sind einer der schädlichsten Inhaltsstoffe in Kosmetik. Sie dienen als Bindungsstoffe in Cremes, machen jedoch die oberen Hautschichten durchlässig für weitere schädliche Stoffe, können Allergien auslösen und sind darüber hinaus ebenfalls äußerst schlecht für die Umwelt. Ihr erkennt PEG und PEG-Derivate an den Bezeichnungen:
  • PEG (mit einer Nummer dahinter, z.B. PEG-10)
  • PPG
  • Polyglycol

 

App um eure Produkte auf Schadstoffe zu testen

ToxFox - für Android und IOS

ToxFox ist eine App bei ihr ganz einfach den Barcode scannen könnt um hormonelle Schadstoffe zu erkennen. Der ToxFox gibt euch dabei Auskunft über mehr als 80.000 Körperpflegeprodukte.
Und wenn es noch keine Infos zu einem Artikel gibt, könnt ihr dem Hersteller ganz einfach eine Anfrage schicken und dieser ist dann gesetzlich verpflichtet euch Infos zu liefern ob sein Produkt Schadstoffe enthält.

Hier könnt ihr sie Für IOS und Android herunterladen.

Kommentare:

  1. Super interessant :)
    Xo Lena

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, das klingt ja überhaupt nicht gut was da so für sachen in den produkten sind. ich denke die app werde ich auf jeden fall mal ausprobieren!
    xxx Anna lena

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Powered by Blogger.